Mittwoch, 20. Juni 2018

Plananpassung


Die Stellproben am Bahnhofsmodul bestätigten einige Zweifel, die ich noch in Bezug auf den Lünninger Gleisplan hatte. Vor allem störte mich die Lage des Umfahrgleises. Dieses lag wenig vorbildgerecht auf der Seite des EG’s. Dadurch wird der Bahnsteig vom Umfahrgleis „durchschnitten“ und meine H0 Reisenden müssten gefährlich das Gleis überschreiten. Beim Einsatz von kurzen Triebwagenzügen, die am Kopfgleis halten, macht das nichts aus, doch bei längeren lokbespannten Zügen wirkte die Anordnung mehr als störend. Nach einigen weiteren Planvarianten entschied ich mich für den hier dargestellten Gleisplan:





Ich habe nun die Ladestrasse an die EG Seite verlegt. Sie ist lang und bietet auch genug Ausziehmöglichkeit für den Gleisanschluss. Im Gegenzug wechselte der Lokschuppen an die vordere Anlagenkante. Die Nutzlänge des Umfahrgleises ist etwas geringer, doch noch immer lang genug (85 cm grenzzeichenfrei). Längere Züge lässt mein Fiddle Yard ohnehin nicht zu. Die Kopf- und Seitenrampe bleibt am vorbestimmten Platz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen